Checkliste für Eltern: Was macht eine gute Kita aus?

Kids_Attitude_Krippe

Barbara Burkhardt, Leiterin der Sodexo-Kindertagesstätte in Ulm, hat sieben Punkte zusammengefasst, die eine gute Kita auszeichnen. Die Checkliste hilft Eltern, sich bei der Besichtigung der Kita und im Gespräch mit den Erziehern die richtigen Fragen zu stellen.

 

  1. Das Erziehungskonzept

Kinder werden in Sodexo-Krippen und Kitas in ihrer Entwicklung zu offenen und neugierigen Weltenbürgern unterstützt. Die Arbeit der Fachkräfte basiert auf der Pädagogik, die das Kind in seiner Individualität in den Mittelpunkt stellt. „Unser Ziel ist es, die Kinder in ihrer Entwicklung zu selbstständigen Menschen zu fördern und sie in allen ihren Entwicklungsbereichen zu stärken“, so Burkhardt. Sodexo stützt die tägliche pädagogische Arbeit auf den Werten Offenheit, Achtsamkeit, Freude und Vertrauen. „Die Werte betreffen den Umgang untereinander als auch den Umgang mit unserer Umgebung. So gehört ein achtsamer Umgang mit der Natur ebenso zum Konzept wie die Freude in der Umgebung“, erklärt Burkhardt.

 

  1. Flexible Öffnungszeiten für eine bessere Work-Family-Balance

Öffnungszeiten, die zur modernen Arbeitswelt passen, bieten berufstätigen Eltern die größtmögliche Flexibilität bei gleichzeitigem Wohlergehen des Kindes. Ein weiterer Vorteil laut Burkhardt: „Wer seine Kinder vertrauensvoll in die Hände des Kita-Personals abgibt, kann beruhigt arbeiten und ist motivierter und leistungsfähiger. Mit Öffnungszeiten von 06.00 bis 21.00 Uhr und Ferienschließzeiten von maximal 22 Tagen im Jahr ermöglichen wir den Eltern ein entspanntes Arbeiten und verbessern so die Lebensqualität von Familien.“ Die Villa SanIgel, Sodexos erste betriebsnahe Kita im Bundeswehrkrankenhaus in Ulm, gilt als Paradebeispiel für Work-Family-Balance.

 

  1. Vielseitige Ernährung für eine gesunde Entwicklung

Qualitativ hochwertiges Essen fördert die körperliche, emotionale und geistige Entwicklung von Kinern.. „Bei der Auswahl der Lebensmittel achten wir auf den Entwicklungsstand der Kinder. Für Säuglinge bringen die Eltern die entsprechenden Lebensmittel wie Gläschen oder Säuglingsmilch von zu Hause mit. So passen die Ernährung im Elternhaus und der Kita in dieser frühen Phase optimal zusammen“, erklärt Burkhardt. Außerdem spielt das gemeinsame Essen in der Kita eine große Rolle: „Das Zusammensein bei Tisch gehört zu unserer Kultur und schafft eine schöne Atmosphäre. Es regt die Interaktionen an und erinnert an das Essen in den Familien zu Hause.“

 

  1. Bewegungsangebote für spielerisches Lernen
    „Bewegung ist die elementarste Form, in der Kinder die Welt erleben. In der Bewegung erfahren sie den Raum, erspüren ihren Körper und erweitern ihre Grenzen Schritt für Schritt und jeden Tag ein kleines bisschen mehr“, erläutert Burkhardt. Die Fachkräfte der Kindertageseinrichtungen schaffen eine anregende räumliche Umgebung, die sich möglichst flexibel am Entwicklungsstand der Kinder anpasst. So verfügen die Betreuungseinrichtungen von Sodexo über Außenbereiche, in denen Kinder die Natur erforschen und sich so die Welt aneignen können. Im Außenbereich der Villa SanIgel in Ulm gibt es ein Beet, in dem die Kinder selbst Früchte, Kräuter und Gemüse anpflanzen. Sie können das Heranwachsen der Saat und somit auch den natürlichen Kreislauf der Natur beobachten. Die Krippe Kids Attitude am Edinburghplatz in München verfügt über zwei großzügige Außenflächen und einen Kräutergarten, um die Kinder von klein auf an die Natur heranzuführen.

 

  1. Einbeziehung der Eltern in den Betreuungsalltag
    Für Sodexo ist der enge Kontakt mit den Familien genauso wichtig wie die Betreuung der Kinder vor Ort. Dieser enge Kontakt wird durch tägliche und intensive Gespräche mit den Eltern gefördert. Auch sie sollen sich in den Kindertageseinrichtungen von Sodexo wohl fühlen; denn so fühlen sich auch die Kinder wohl. Zusätzlich hat Sodexo sein Kinderbetreuungskonzept um einen digitalen Service erweitert: Eltern können über eine geschützte Website am Kita-Alltag ihrer Kinder teilhaben. Dort können sie auf verschiedene Fotoalben, einen aktuellen Kalender, den Speiseplan, Exkursionstermine und eine Plattform für Kleinanzeigen zugreifen. „Durch die Familienwebsite gewähren wir Eltern Einblicke in die pädagogische Arbeit. Der Alltag des Kindes wird für die Eltern erlebbar und ermöglicht es den Erzieherinnen auf einfache Weise, die Geschehnisse des Tages und wichtige Termine zu kommunizieren. So entsteht ein Gefühl der Verbundenheit und der Erziehungspartnerschaft“, so Burckhardt.

 

  1. Gut geschultes Personal
    Sodexo rekrutiert ausschließlich pädagogische Fachkräfte wie erfahrene Erzieher und Kinderpfleger. Um ein hochwertiges Betreuungsangebot zu gewährleisten, müssen die pädagogischen Fachkräfte der Krippen und Kitas regelmäßig zu aktuellen Themen rund um die frühkindliche Bildung geschult werden. „Unseren Mitarbeitern stehen fünf Tage im Jahr für Weiterbildungsmaßnahmen zur Verfügung“, erklärt Burkhardt.

 

  1. Bildungs- und Erziehungspartnerschaft mit den Eltern
    „Eine von gegenseitiger Wertschätzung und Vertrauen gestützte Zusammenarbeit mit den Eltern wirkt sich positiv auf die Entwicklung der Kinder aus“, so Burckhardt. Wer sein Kind in einer Kinderbetreuungseinrichtung von Sodexo anmeldet, wird bereits beim Anmeldegespräch über das Einrichtungs- und Erziehungskonzept informiert. Kernelement des Qualitätsmanagements von Sodexo ist die Evaluation. „Jedes Frühjahr führen wir Zufriedenheitsumfragen durch. Die Meinungen und Anregungen der Eltern sind uns sehr wichtig und wir überlegen stetig, wie wir uns noch weiter verbessern können“, erläutert Burckhardt.

Die Erziehungsexpertin:
Barbara Burkhardt (48) leitet die Kindertagesstätte im Bundeswehrkrankenhaus Ulm. Unter der Marke „Kids Attitude“ wurde im September 2015 die erste Sodexo-Kita in Deutschland eröffnet: Die Villa Sanlgel bietet 50 Betreuungsplätze für die Kinder der Mitarbeiter des Bundeswehrkrankenhauses in Ulm sowie den umliegenden Geschäftsstellen. Im September 2017 eröffnet die zweite Sodexo-Kindertagesstätte in München: Die Kinderkrippe Kids Attitude am Edinburghplatz bietet Platz für 36 Kinder im Alter von 10 Wochen bis 3 Jahren.

l für Work-Family-Balance.

 

  1. Vielseitige Ernährung für eine gesunde Entwicklung

Qualitativ hochwertiges Essen fördert die körperliche, emotionale und geistige Entwicklung von Kinern.. „Bei der Auswahl der Lebensmittel achten wir auf den Entwicklungsstand der Kinder. Für Säuglinge bringen die Eltern die entsprechenden Lebensmittel wie Gläschen oder Säuglingsmilch von zu Hause mit. So passen die Ernährung im Elternhaus und der Kita in dieser frühen Phase optimal zusammen“, erklärt Burkhardt. Außerdem spielt das gemeinsame Essen in der Kita eine große Rolle: „Das Zusammensein bei Tisch gehört zu unserer Kultur und schafft eine schöne Atmosphäre. Es regt die Interaktionen an und erinnert an das Essen in den Familien zu Hause.“

 

  1. Bewegungsangebote für spielerisches Lernen
    „Bewegung ist die elementarste Form, in der Kinder die Welt erleben. In der Bewegung erfahren sie den Raum, erspüren ihren Körper und erweitern ihre Grenzen Schritt für Schritt und jeden Tag ein kleines bisschen mehr“, erläutert Burkhardt. Die Fachkräfte der Kindertageseinrichtungen schaffen eine anregende räumliche Umgebung, die sich möglichst flexibel am Entwicklungsstand der Kinder anpasst. So verfügen die Betreuungseinrichtungen von Sodexo über Außenbereiche, in denen Kinder die Natur erforschen und sich so die Welt aneignen können. Im Außenbereich der Villa SanIgel in Ulm gibt es ein Beet, in dem die Kinder selbst Früchte, Kräuter und Gemüse anpflanzen. Sie können das Heranwachsen der Saat und somit auch den natürlichen Kreislauf der Natur beobachten. Die Krippe Kids Attitude am Edinburghplatz in München verfügt über zwei großzügige Außenflächen und einen Kräutergarten, um die Kinder von klein auf an die Natur heranzuführen.

 

  1. Einbeziehung der Eltern in den Betreuungsalltag
    Für Sodexo ist der enge Kontakt mit den Familien genauso wichtig wie die Betreuung der Kinder vor Ort. Dieser enge Kontakt wird durch tägliche und intensive Gespräche mit den Eltern gefördert. Auch sie sollen sich in den Kindertageseinrichtungen von Sodexo wohl fühlen; denn so fühlen sich auch die Kinder wohl. Zusätzlich hat Sodexo sein Kinderbetreuungskonzept um einen digitalen Service erweitert: Eltern können über eine geschützte Website am Kita-Alltag ihrer Kinder teilhaben. Dort können sie auf verschiedene Fotoalben, einen aktuellen Kalender, den Speiseplan, Exkursionstermine und eine Plattform für Kleinanzeigen zugreifen. „Durch die Familienwebsite gewähren wir Eltern Einblicke in die pädagogische Arbeit. Der Alltag des Kindes wird für die Eltern erlebbar und ermöglicht es den Erzieherinnen auf einfache Weise, die Geschehnisse des Tages und wichtige Termine zu kommunizieren. So entsteht ein Gefühl der Verbundenheit und der Erziehungspartnerschaft“, so Burckhardt.

 

  1. Gut geschultes Personal
    Sodexo rekrutiert ausschließlich pädagogische Fachkräfte wie erfahrene Erzieher und Kinderpfleger. Um ein hochwertiges Betreuungsangebot zu gewährleisten, müssen die pädagogischen Fachkräfte der Krippen und Kitas regelmäßig zu aktuellen Themen rund um die frühkindliche Bildung geschult werden. „Unseren Mitarbeitern stehen fünf Tage im Jahr für Weiterbildungsmaßnahmen zur Verfügung“, erklärt Burkhardt.

 

  1. Bildungs- und Erziehungspartnerschaft mit den Eltern
    „Eine von gegenseitiger Wertschätzung und Vertrauen gestützte Zusammenarbeit mit den Eltern wirkt sich positiv auf die Entwicklung der Kinder aus“, so Burckhardt. Wer sein Kind in einer Kinderbetreuungseinrichtung von Sodexo anmeldet, wird bereits beim Anmeldegespräch über das Einrichtungs- und Erziehungskonzept informiert. Kernelement des Qualitätsmanagements von Sodexo ist die Evaluation. „Jedes Frühjahr führen wir Zufriedenheitsumfragen durch. Die Meinungen und Anregungen der Eltern sind uns sehr wichtig und wir überlegen stetig, wie wir uns noch weiter verbessern können“, erläutert Burckhardt.

 

Die Erziehungsexpertin:
Barbara Burkhardt (48) leitet die Kindertagesstätte im Bundeswehrkrankenhaus Ulm. Unter der Marke „Kids Attitude“ wurde im September 2015 die erste Sodexo-Kita in Deutschland eröffnet: Die Villa Sanlgel bietet 50 Betreuungsplätze für die Kinder der Mitarbeiter des Bundeswehrkrankenhauses in Ulm sowie den umliegenden Geschäftsstellen. Im September 2017 eröffnet die zweite Sodexo-Kindertagesstätte in München: Die Kinderkrippe Kids Attitude am Edinburghplatz bietet Platz für 36 Kinder im Alter von 10 Wochen bis 3 Jahren.

 

Hochzeit Stephanie und Uwe